Sie haben einen einzigartigen Sensor entwickelt, haben aber keine Möglichkeit diesen realitätsnah zu testen? Sie möchten wissen, ob Ihre bisherigen Analyseergebnisse auch unter Outdoor-Bedingungen noch brauchbar sind? Oder sind Sie selbst im Bereich des autonomen Bahnverkehrs tätig und haben einen PeopleMover, den Sie auf unserer Strecke testen möchten?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre entwickelte Sensorik testen und bei Bedarf von unserem Kooperationspartner TeLo GmbH  im Hinblick auf die Sicherheitstechnik verifizieren und validieren lassen zu können.

Wir bieten Ihnen:

  • eine 200 m lange eingleisige Teststrecke mit einer ausgeklügelten Weichentechnologie und einem Klimatunnel
  • einen Sensorwagen, ausgestattet mit einem programmierbaren Radarsensor, einem 2D-Laserscanner und einer High-Definition Kamera

 

 

Die derzeit verwendete Sensorik besitzt folgende Eigenschaften:

  • Der verwendete Radar hat eine maximale Reichweite von 199 m und einen maximalen Öffnungswinkel von 80°. Die genauen Eigenschaften hängen von der Konfiguration des Radars ab (Long Range, Mid Range oder Short Range Radar). Zudem kann der Digitale Signalprozessor (DSP) auf der Radarplatine ebenfalls programmiert werden um vorab die Signale zu verarbeiten, bevor sie an den Wagen geschickt werden. Die Daten können per USB, CAN oder 60-PinHD Connector ausgelesen werden.
 
  • Der Laserscanner hat eine Reichweite von 62 m und einen Öffnungswinkel von 190,4° bei einer Auflösung von maximal 0,2°. Die Daten werden über Ethernet (UDP-Protokoll) zur Verfügung gestellt. Es können Bereiche konfiguriert  werden, die – wird in dem Bereich ein Objekt erkannt – eine sofortige Aktion (getriggert durch Sicherheitsausgänge) einleiten können.
 
  • Das Bild der HD-Kamera wird als Stream bereitgestellt und kann für Bilderkennung herangezogen werden. Zudem wird das Video während der Tests aufgezeichnet und protokolliert.
 
  • Ein Gyroskop misst die Linear- und Querbeschleunigungskräfte mit und diese können über einen I2C-Bus ausgelesen werden.
 
  • Die Brems- und Fahrbefehle werden von einer Siemens S7 getätigt. Diese kann zudem digitale und analoge Ein- und Ausgänge auslesen bzw. schalten, falls Sie diese benötigen.

 

Auch die (Mit-)Verwendung des Sensordoms ist möglich. Dieser ist u.a. mit einer Mikrotik Groove Antenne ausgestattet, welche eine Kommunikation über TCP und NStreame ermöglicht.

Alle genannten Sensoren sind derzeit mit einem Raspberry Pi und zukünftig auch mit einem STM32 verbunden und vorkonfiguriert. Auf diesem Rechner ist das Robot Operating System installiert und kann von Ihnen für Ihre Tests verwendet und adaptiert werden.

Die Integration Ihres Sensors oder die Abarbeitung spezieller Testszenarien sind problemlos möglich und erlauben Ihnen dadurch maximale Flexibilität bei der Überprüfung und Entwicklung Ihres Produktes.

Sie haben Interesse daran bei uns zu testen?

Melden Sie sich doch gleich bei uns! >> Zum KONTAKT!